Betriebsferien 2018

09.05.2018   +    11.05.2018  (Brücke vor und nach Auffahrt)

30.07.2018   +    31.07.2018  (Brücke vor 1. August)

01.10.2018    -    05.10.2018   (Herbstferien)

24.12.2018    -    04.01.2019   (Weihnachts- /Neujahrsferien)

 

 

Lehrabschlussprüfung bestanden!

Wir gratulieren Pascale Roggwiller, Ariane Vicente und Tamara Berner (v.l.) ganz herzlich zum erfolgreichen Lehrabschluss als Frachfrauen Kinderbetreuung (FaBeK).
25. Juni 2018

Kinderhut-Hauptversammlung 2018

Stefanie Wittwer wurde neu in der Vorstand gewählt.

Der Trägerverein Kinderhut konnte an seiner Hauptversammlung auf ein erfolgreiches 2017 zurückblicken. Die Mitglieder wählten Stefanie Wittwer aus Herzogenbuchsee neu in den Kinderhut-Vorstand. 
 

 

 

 

Präsidentin Anna-Maria Rüedi und die neue Geschäftsleiterin Andrea Staub gingen in ihren Jahresberichten auf den gelungenen Umbau des Dürrenmatthauses ein und orientierten über die Reorganisation auf Leitungsebene. 

Die Betreuungsangebote des Kinderhuts in Kita und Tagesschule und bei den Tageseltern waren 2017 sehr gut ausgelastet. Insgesamt betreute der Kinderhut über 500 Kinder. Diese hohe Nachfrage zeigte sich auch in der vom stellvertretenden Geschäftsleiter Hans Wyssmann präsentierten Rechnung 2017. Sie schloss mit einem Überschuss von 10‘700 Franken ab. Die Umbauten des Dürrenmatthauses und der Küche an der Fabrikstrasse 4 konnte der Kinderhut finanziell gut verkraften und einen Teil der Investitionen dank Rückstellungen bereits abschreiben. 

Zum neuen Vorstandsmitglied wurde Stefanie Wittwer aus Herzogenbuchsee gewählt.
19. Juni 2018

Spiel und Spass am Mitarbeiterinnen-Anlass

Unseren jährlichen Mitarbeiterinnenanlass verbrachten wir in der Burgerhütte Herzogenbuchsee. Die 40 Mitarbeiter/innen genossen den Abend voll und ganz. Nach dem Apéro gab's ein lustiges Spiel, bei dem alle Sinne und Geschicke gefordert waren. Der Grillplausch und das Dessertbuffet von Barbara's Kochtöpfli waren dann der verdiente Lohn für den grossen Einsatz. 
15. Juni 2018

15 Jahre Kinderhut - Tag der offenen Türen

Am 26. Mai hatten wir gleich zweimal Grund zum Feiern. Wir wurden 15 Jahre alt und konnten das renovierte Dürrenmatthaus und die neuen Räume an der Fabrikstrasse 4 (Küche, Schülermittagstisch) einweihen. Wir taten dies mit einem Tag der offenen Türen und mit einer Jubiläumsfeier. Die Kinder kamen am Fest besonders auf ihre Rechnung. In den 4 Kitagruppen wurde gebastelt, geknetet, gezeichnet und vieles mehr. Im Bewegungsraum konnten sich die Kinder austoben. Eine Hüpfburg, ein Clown mit Ballontieren und ein Rösslispiel fehlten ebenso wenig wie eine Festwirtschaft mit Grill und Softeisstand. 
26. Mai 2018

Beiliebter Bewegungsraum

Die Kinder haben den neuen Bewegungsraum im Dachgeschoss des Dürrenmatthauses in Beschlag genommen. Sie lieben es, darin herumzutollen. Oft fragen sie schon am Morgen als erstes, ob sie wieder turnen gehen dürfen.
5. April 2018

Fasnachtsumzug Buchsi 2018: Die (K)Indianer sind los

Regen, Regen... am Fasnachtsumzug in Buchsi. Aber unsere Kinder hatten gleichwohl grossen Spass. Nur einmal im Jahr darf man Konfetti schmeissen soviel man will. Angeführt wurde unsere Wagennummer von Andrea Staub, unserer Geschäftsleiterin. Sie trug ein prächtiges Indianerhäuptlings-Kostüm. Die Kinder folgten ihr als farbige Indianer. Geniessen Sie die bunten Bilder.
18.02.2018

Das Dürrenmatthaus in neuem Glanz

Der Umbau des Dürrenmatthauses und des Gartens ist bis auf einige Details abgeschlossen. Wir sind sehr zufrieden damit. Die Fassade ist fein herausgeputzt und das Dach neu gedeckt und isoliert. Im Dachgeschoss hat es schöne Räume für die Kita-Kinder gegeben – mehr Platz zum Spielen und um sich im Bewegungsraum auszutoben. Ab Februar wird sich neu auch das Büro der Kitaleiterin Bianca Reinhard und der Berufsbildungsverantwortlichen Martina Beck im Dachgeschoss befinden. Das bisherige Büro im Erdgeschoss kann von der Gruppe Sternenhut benutzt werden.

Der Rasenplatz ist mit einem Fallschutzbelag versehen worden und die Gartenwege sind gepflastert, so dass Sie trockenen Fusses in die Kita gelangen können. Nur vor dem Dürrenmatthaus musste der Naturboden auf Geheiss der kantonalen Denkmalpflege belassen werden. Diese hat uns im Übrigen sehr kompetent beraten.
23.01.2017

Bützberg: Einsprache gegen Mobilfunkantenne abgelehnt

Der Telekommunikationsanbieter Salt will an der Sonnhaldestrasse in Bützberg eine Mobilfunkantenne bauen, in unmittelbarer Nähe der Kindertagesstätte des Trägervereins Kinderhut. Aus Sorge um das Wohl der Kinder haben wir dagegen Einsprache eingereicht. Die Einsprache wurde vom Regierungsstatthalter jetzt erstinstanzlich abgelehnt.

Mitten in einem Wohnquartier und in unmittelbarer Nähe der Kindertagesstätte (Kita) des Trägervereins Kinderhut will die Firma Salt eine Mobilfunkantenne erstellen. Die Strahlenbelastung für die umliegenden Liegenschaften liegt gemäss Berechnungen von Salt nur ganz knapp unter dem Grenzwert von 5.0 V/m. Der Trägerverein Kinderhut hatte durch einen unabhängigen Experten eigene Berechnungen machen lassen. Dieser ist zum Schluss gekommen, dass im Haus der Kindertagesstätte, in dem sich die Kinder jeden Tag aufhalten, der Grenzwert überschritten wird. Deshalb haben wir gegen das Baugesuch Einsprache erhoben. Der Regierungsstatthalter Oberaargau hat die Einsprache nun erstinstanzlich abgelehnt. Er beruft sich dabei auf die Berechnungen der Bauherrschaft Salt, welche vom Beco, dem Berner Wirtschaftsamt, gestützt werden.

Wir sind erstaunt, dass das Beco keine eigenen Berechnungen zur Strahlenbelastung gemacht hat.  Die vom Kinderhut-Experten berechnete Grenzwertüberschreitung wurden damit nie wirklich widerlegt. 

Wir verzichten trotzdem darauf, die Einsprache weiterzuziehen, da wir uns ein kostspieliges und langwieriges Verfahren nicht leisten können. Wir verlangen aber, dass die Abnahmemessung nach der Inbetriebnahme der Anlage unangemeldet von einer unabhängigen Instanz gemacht wird und dass die Messungen veröffentlicht werden. Nur so kann überprüft werden, ob die Grenzwerte wirklich eingehalten werden und die Kita-Kinder keinem Gesundheitsrisiko ausgesetzt sind. 

 

Der Regierungsstatthalter hat uns im Anschluss an unsere Beschwerde zugesichert, dass die Messungen von einer unabhängigen Stelle und unangemeldet erfolgen. Somit haben wir mit unserer Intervention einen Teilerfolg erzielt.

19.01.2018

Neue Geschäftsleiterin

Andrea Staub, unsere neue Geschäftsleiterin

Andrea Staub ist die neue Geschäftsleiterin des Kinderhuts. Sie hat anfangs August die Nachfolge von Rosmarie Eggimann angetreten.

Rosmarie Eggimann ist krankheitsbedingt als Geschäftsleiterin zurückgetreten.  Sie hat während 11 Jahren die Institution mit grossem Einsatz und viel Geschick geleitet und wesentlich zum Ausbau der Kinderhut-Angebote Kita, Tagesschule und Tageselternvermittlung beigetragen.
 

Andrea Staub ist Primar- und Reallehrerin. Nach mehreren Jahren Praxis als Lehrerin hat sie an der Universität Bern (Sozial-)Geografie studiert. Zuletzt war Andrea Staub während 12 ½-Jahren als Jugendbeauftragte der Stadt Burgdorf tätig. In dieser Funktion leitete sie die offene Kinder- und Jugendarbeit und die Schulsozialarbeit. Sie vertrat die Jugendanliegen gegenüber Politik, Behörden und Bevölkerung und war verantwortlich für städtische Fragen zu Gewaltprävention und Sicherheit. 

Nach einer Auszeit freut sich Andrea Staub auf die neue Aufgabe im Kinderhut. 

10.08.2017

Bestanden!

Wir gratulieren Géraldine Sägesser und Davide Vincifora herzlich zum erfolgreichen Lehrabschluss als Fachfrau -/mann Kinderbetreuung (FaBeK)
29.06.2017

Ausbau Dachgeschoss in Angriff genommen

Seit anfangs Juni 2017 sind die Sanierungsarbeiten am Dürrenmatthaus im Gange. Sie dauern bis Ende Jahr. 

Die Sanierungsarbeiten am Dürrenmatt-Haus waren schon länger in Planung. Sie sind anfangs Juni 2017 in Angriff genommen worden. Der geräumige Dachstock des Dürrenmatthauses wurde bisher vor allem als Stauraum genutzt. Isoliert und ausgebaut wird er den Kita-Kindern als Bewegungsraum dienen. Das Dach und die Fassade erfahren eine Gesamterneuerung und gleichzeitig wird auch der Garten saniert. Zurzeit wird der Zugang zum Dürrenmatthaus bei nassem Wetter zur «Pflotschstrasse». Dank der Einigung mit der Denkmalpflege über einen neuen Belag der Gartenwege wird künftig das Haus mit sauberen Schuhen erreicht werden können, dies sehr zur Freude der Eltern.
20.06.2017

Gut eingepackt werden am Dürrenmatthaus das Dachgeschoss und die Fassade saniert.

Mittagstisch an der Fabrikstrasse 4 eröffnet

Nach kurzer Umbauphase haben wir im ehemaligen "Alten Schlachthaus" an der Fabrikstrasse 4 unsere neue Küche und den Mittagstisch für die Tagesschüler/innen in Betrieb genommen 

Jetzt ist wieder Leben eingekehrt im ehemaligen "Alten Schlachthaus". Bis zu 40 Tagesschul-Kinder und 7 Betreuende verköstigen wir dort am Mittag. Die Tagesschüler/innen wissen schon nach wenigen Tagen wie der Hase läuft. Der bunte Schulsack wird auf das Ablagegestell geschwungen, die Jacke kommt an den Hacken, die Schuhe werden abgestreift und dann ab an den Platz im Speisesaal. Die ersten Kinder müssen sich gedulden, bis alle an ihrem Tisch das Essen auf dem Teller haben. Das Warten wird mit einem Buch verkürzt, das die Betreuenden den Kindern austeilen. Für so viele Kinder ist es erstaunlich ruhig. Die Kindergärteler essen für sich an separaten Tischen, die mit einem Vorhang abgetrennt werden. So haben sie es gemütlich. Heute gibt es Alpkäse-Tätschli mit Sauce, grünem Salat und Apfelmus. Es schmeckt, die Teller sind schnell leergeputzt. Die Kinder räumen ihren Teller ab, es reicht noch kurz für ein Brettspiel oder um ein Comic anzuschauen. Nach dem Essen geht es für die einen zurück in die Schule oder den Kindergarten. Andere bleiben, um die Aufgaben zu erledigen. Das weitere Nachmittagsprogramm – Spielen, Lesen, Basteln, Malen – findet dann wieder in den bisherigen Tagesschulräumen des Kinderhuts an der Oberstrasse 2 statt. 

 „Dank den neuen Räumlichkeiten können wir wesentlich mehr Tagesschul-Kinder aufnehmen als bisher“, freut sich die Kinderhut-Geschäftsleiterin Rosmarie Eggimann über den gelungenen Umbau. Für die Kinderhut-Köchin Iris Müller ist ein langersehnter Wunsch in Erfüllung gegangen. „So viel Platz zum Kochen zu haben ist einfach wunderbar“. Zurzeit stellt die Kinderhut-Küche bis zu 120 Mittagessen pro Tag her. „Mit der neuen Infrastruktur sind wir in der Lage auch für externe Mittagstisch-Angebote zu kochen“, wirbt Hans Wyssmann, Leiter Personal/Küche, für das neue Geschäftsfeld.
22. März 2017

Eine topp moderne Küche wartet darauf...
in Betrieb genommen zu werden.
Umzug der Küche an die Fabrikstrasse 4.
Iris Müller und Miranda Beck (v.l.) freuen sich über die grosszügigen Platzverhältnisse.
Neues Leben im "Alten Schlachthaus". Der Schüler-Mittagstisch ist eingezogen.
Die vier Jungs wissen schon wie der Hase läuft und fühlen sich wie zu Hause.

Wir schützen die Kinder vor "Rauch aus dritter Hand"

Ein rauchfreier Kinderhut ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Auf dem gesamten Kinderhut-Areal herrscht Rauchverbot.

Wir gehen einen Schritt weiter. "Thirdhand smoke" bezeichnet denjenigen Teil des Zigarettenrauchs, der weder vom Raucher selbst, noch von Passivrauchern eingeatmet wird, sonder sich an Oberflächen wie Kleidung ablagert. Dort konzentrieren sich die Schadstoffe aus den Zigaretten weit höher als in der verrauchten Luft. Diese können z.B. bei Kontakt mit der Haut wieder freigesetzt und auf die Kinder übertragen werden. Zum Schutz der Kinder haben wir deshalb für unsere rauchenden Mitarbeitenden besondere Hygieneregeln erlassen. Sie müssen vor Arbeitsbeginn die Kleider wechseln und die Hände und Zähne putzen.

10.5.2016

Woher beziehen wir unsere Lebensmittel?

Mit dem Gütesiegel „Fourchette verte“ verpflichten wir uns zu einer gesunden, abwechslungsreichen und ausgewogenen Kost für unsere Kinder. Nicht zu süss, zu salzig und zu fettig sollen unsere Mahlzeiten sein, dafür vitaminreich und mit genügend Calcium, um das Wachstum der Kinder zu unterstützen. Zweimal pro Woche gibt es Fleisch. Wir achten beim Lebensmitteleinkauf auf regionale und saisongerechte Produkte.

Dies sind unsere Lebensmittel-Lieferanten:

  • Bäckerei Nyfeler, Niederönz: Brot
  • Käserei Herzogenbuchsee: Milch, Käse, Molkereiprodukte
  • Frutservice Lotzwil: Früchte und Gemüse
  • Christine Günther, Thörigen: Gemüse (Mai – Oktober)
  • Stalder Obst-Beerenbau, Ochlenberg: Äpfel, Birnen
  • Reinhardhof Seeberg: Kartoffel, Eier
  • Metzgerei Stampfli, Niederönz: Fleisch (nur CH-Fleisch)
  • Coop, Migros: Fleisch (nur CH-Fleisch), Fisch, übrige Lebensmittel

10.5.2016